Test

DATUM:

Quelle öffnen

Das bewegte die ImmoWelt am Donnerstag den 11. Januar 2018

Kategoriemieten steigen ab Februar

Quelle: © Fotolia / Alexander Raths
Kategoriemieten steigen ab Februar

Ab 1. Februar 2018 erhöhen sich die Kategoriemietzinse für Mietwohnungen. Für die beste Ausstattungskategorie A steigt der Zins pro Quadratmeter und Monat von 3,43 auf 3,60 Euro an, für die Kategorie B von 2,57 auf 2,70 Euro. In Kategorie C und „Kategorie D brauchbar“ können künftig 1,80 Euro pro Quadratmeter verlangt werden, in „Kategorie D unbrauchbar“ bis zu 90 Cent.

Der Kategoriemietzins ist die strikteste Form der gesetzlichen Mietzinsbeschränkung. Die Zahl der Mietverträge, für die er noch gilt, nimmt immer mehr ab. Vor allem sind das vor dem 1. März 1994 abgeschlossene Verträge im Vollanwendungsbereich des Mietrechtsgesetzes (MRG). Bei späteren Vermietungen ist nur noch die Ausstattungskategorie D betroffen (unbrauchbar oder ohne Wasser bzw. WC in der Wohnung). Ganz generell greifen Mietzinsbeschränkungen nur im Altbau (Gebäude mit mehr als zwei Wohneinheiten und einer Baubewilligung bis zum 30. Juni 1953 bzw. bei vermieteten Eigentumswohnungen bis zum 8. Mai 1945) oder in geförderten Neubauten.


Quelle: Immobilien.DiePresse.com

Kategoriemieten steigen ab Februar

Wer einen Mietvertrag mit Kategoriemietzins hat, muss demnächst mit einer Anhebung rechnen.

Quelle öffnen

Quelle

diepresse.com Quelle öffnen

Die Online-Ausgabe der österreichischen Tageszeitung Die Presse.