Test

DATUM:

Quelle öffnen

Eintrag vom Dienstag den 19 Dezember 2017

SIGNA: Kauf des Schickler Hauses in Berlin

Quelle: © Jörg Zäpel
SIGNA: Kauf des Schickler Hauses in Berlin

Am 15. Dezember wurde von der SIGNA Development Selection AG das Schickler Haus in Berlin Mitte gekauft. Der Bürogebäudekomplex wurde umfassend saniert und weist eine hohe Gebäude- und Grundstücksqualität direkt am Alexanderplatz aus. Durch die Wasserlage besticht es durch seine hohe Visibilität und den unverbauten Blick auf die Spree.

Das Gebäude wurde im Jahr 1910 im wilhelminischen Stil im dynamischen Berliner Bezirk Mitte errichtet. Mit seiner Gesamtmietfläche von rund 17.000 Quadratmetern ist das Schickler Haus eines der attraktivsten Investitionsobjekte in Berlin. Das Eckgebäude bietet eine gute Flächeneffizienz und variable Büroformen für seine Mieter. Direkt vor dem Hauseingang befindet sich die S+U-bahnstation Jahnowitzbrücke. Somit ist das Objekt gut an das öffentliche Verkehrsnetz angebunden und man gelangt in wenigen Minuten in den Stadtkern Berlins.

Das Objekt kann eine für Berlin typische diversifizierte Mieterstruktur aufweisen. Erst im Juli 2017 hat das E-Commerce Start-up Unternehmen Lesara zwei Etagen bezogen.

Verkäufer ist ein Joint Venture, an dem ein von Tristan Capital Partners LLP beratender Fonds und caleus capital investors GmbH beteiligt sind.